Defne Şahin | September 2018

Defne Şahin (*Berlin) Jazzsängerin und Komponistin studierte an der Universität der Künste Berlin und der Escola Superior de Musica Barcelona Jazz-Gesang, 2014 erhielt sie den Master of Music in Vocal Jazz Performance an der Manhattan School of Music in New York. Sie lernte u.a. bei David Friedman, Julia Hülsmann und Theo Bleckmann. Ihr Debüt-Album Yaşamak– to Live with the Words of Nâzım Hikmet, wurde in der Reihe Jazz Thing Next Generation (Double Moon Records) und in der Türkei (Kalan Müzik) veröffentlicht. Ihr zweites Album Unravel (Fresh Sound Records) wurde von dem argentinischen Pianisten und Komponisten Guillermo Klein produziert. Şahin gab weltweit Konzerte u.a. in der Carnegie Hall New York und trat mit Musikern wie Jay Clayton, Elias Stemeseder, Fabian Almazan und Henry Cole auf. 2010 erhielt sie den Studiopreis des Berliner Senats und wurde als Teilnehmerin des Popcamp vom Deutschen Musikrat 2011 und als Elsa Neumann Stipendiatin ausgezeichnet. Im Jahr 2016 wurde sie von der Initiative Musik gefördert und 2017 erhielt sie das Jazz-Stipendium des Berliner Senats.

Defne Sahin war erstmals 2016 für einen Monat in der Kulturakademie Tarabya, im Juni und September 2018 wird sie im Rahmen einer Verlängerung erneut als Stipendiatin in der Kulturakademie leben und arbeiten.