Angelika Overath: Willkommen zurück!

Angelika Overath, geboren 1957 in Karlsruhe, hat an der Universität Tübingen über die Farbe Blau in der modernen Lyrik promoviert.  Sie arbeitet als Reporterin, Literaturkritikerin, Essayistin und schreibt Features für das Radio. Regelmäßig unterrichtet sie Kreatives Schreiben an Schulen und Universitäten. Angelika Overath ist Mutter dreier Kinder und lebt mit ihrem Mann, dem Literaturwissenschaftler Manfred Koch, und dem jüngsten Sohn im Schweizer Bergdorf Sent im Unterengadin. Zuvor lebte sie einige Jahre in Thessaloniki, Griechenland.

Neben Bänden mit Essays und Reportagen, zuletzt Fliessendes Land. Geschichten vom Schreiben und Reisen (2012), hat sie drei Romane veröffentlicht: Nahe Tage (2005),  Flughafenfische (2009, erschien 2012 in der Übersetzung von Zehra Aksu Yilmazer auf Türkisch) und Sie dreht sich um (2014). Einem breiteren Publikum bekannt wurde sie mit Alle Farben des Schnees. Senter Tagebuch (2010).

Ihre Arbeiten wurden mit verschiedenen Stipendien und Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Egon-Erwin-Kisch-Preis für literarische Reportage (1996), dem Thaddäus Troll  Preis (2005), und dem Ernst-Willner-Preis beim Ingeborg-Bachmann Wettbewerb (2006).

Im Sommer 2017 kam ein Band mit 200 biographischen Rätseln, wiederum in der Übertragung von Zehra Aksu Yilmazer, auf Türkisch heraus. Angelika Overath und Zehra Aksu Yilmazer arbeiten zusammen an der Übersetzung von Gedichten von Turgut Uyar, Edip Cansever und Cemal Süreya.

Die Schriftstellerin war zum ersten Mal von Dezember 2015 bis Februar 2016 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya in Istanbul und danach erneut mit einer Verlängerung von April bis Ende Juni 2017. Angelika Overath ist von Dezember 2017 bis März 2018 zurück in der Kulturakademie Tarabya, um an ihrem Istanbul-Roman zu schreiben.