Herzlich Willkommen, Jan Ralske!

Jan Ralske, 1959 in den USA geboren, wohnt und arbeitet in Berlin.  Von November 2017 bis Januar 2018 lebt und arbeitet er als Stipendiat der Kulturakademie Tarabya in Istanbul. Er studierte an der Rhode Island School of Design und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Sein Abschlussfilm Not a love song  erhielt 1997 den Preis der deutschen Filmkritiker in der Kategorie Bester Spielfilm des Jahres. Im Jahr 2000 war er European Filmmaker-in-Residence in der Villa Aurora, Santa Monica, Kalifornien. Ferner war er als Gastdozent an der USC, UCLA (USA) und der Akademie der bildenden Künste Wien tätig.

Seine Filmprojekte, die von Videokunst über den Dokumentarfilm bis zum Spielfilm reichen, wurden bei zahlreichen Filmfestivals – u.a. Berlinale, Locarno, Rotterdam – und in Ausstellungen – u.a. Berlin Biennale, Modern Art Oxford, Gwangju Biennale, Kunsthalle Mainz, Barcelona Loop – gezeigt.

Neben seiner 20 Jahre dauernden Zusammenarbeit mit Harun Farocki an dessen Filmen arbeitete Ralske mit Künstlern wie Monica Bonvicini, Armin Linke, der Gruppe Stalker (Rom), David Levine (Berlin) sowie dem Atelier d’Architecture Autogérée (Paris) zusammen.