Angelika Overath

Angelika Overath (*1957, Karlsruhe) arbeitet als Reporterin, Literaturkritikerin, Essayistin und schreibt Features für das Radio. Neben Bänden mit Essays und Reportagen (zuletzt Der Blinde und der Elephant. Geschichten vom Sehen und Begreifen, 2017) hat sie drei Romane veröffentlicht: Nahe Tage (2005), Flughafenfische (2009; 2012 in der Übersetzung von Zehra Aksu Yilmazer auf Türkisch) und Sie dreht sich um (2014). Einem breiteren Publikum bekannt wurde sie mit Alle Farben des Schnees. Senter Tagebuch (2010) über ihren Wohnort im Schweizer Unterengadin. Ihre Arbeiten wurden mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, u. a. dem Egon-Erwin-Kisch-Preis für literarische Reportage (1996), dem Ernst-Willner-Preis beim Ingeborg-Bachmann Wettbewerb (2006) und dem Bündner Literaturpreis 2015. Angelika Overath und Nursel Gulenaz arbeiten zusammen an der Übersetzung von Gedichten von Turgut Uyar, Edip Cansever und Cemal Süreya. Im Herbst 2018 erscheint Angelika Overaths Roman Ein Winter in Istanbul.

Angelika Overath war von Dezember 2015 bis Februar 2016, von April bis Juni 2017 und von Dezember 2017 bis März 2018 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.