Ayşe Polat

Die deutsch-kurdische Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin Ayşe Polat ist in Malatya geboren, in Hamburg aufgewachsen und lebt und arbeitet in Berlin. Nach dem Studium der Philosophie, Kulturwissenschaften und Germanistik drehte sie zahlreiche international preisgekrönte Kurzfilme. 1999 vollendete sie ihren ersten Spielfilm, Auslandstournee, 2003 En Garde, 2009 Luks Glück und 2013 Die Erbin.

Ihre Spielfilme wurden auf vielen internationalen Festivals gezeigt und ausgezeichnet, u. a. erhielt sie 2004 beim Internationalen Filmfestival Locarno den Silbernen Leoparden für En Garde, der 2005 auch den Preis der deutschen Filmkritik für den besten Kinofilm erhielt.

Ayşe Polat war von Dezember 2013 bis Februar 2014 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.