İpek İpekçioğlu, Foto: Önder Şimşek

İpek İpekçİoğlu

İpek İpekçioğlu, geboren 1972 in München, aufgewachsen in Berlin, lebt und arbeitet als DJ, Kurator:in, Producer:in und Autor:in in Berlin. Ihre zahlreichen audiovisuellen Arbeiten, Kompositionen und musikalischen Veröffentlichungen entstehen sowohl solo als auch in Zusammenarbeit mit Künstler:innen wie Selda Bağcan, Gaye Su Akyol, Petra Nachtmanova und Hakan Vreskala. 2017 und 2019 kuratierte sie das interdisziplinäre Festival #disPlaced-#rePlaced im Radialsystem Berlin. İpek İpekçioğlu erhielt für ihre Arbeiten zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Preis der deutschen Schallplattenkritik und das Musicboard-Stipendium 2017; 2018 war sie Stipendiatin der Vila Sul in Bahia/Brasilien.

İpek İpekçioğlu wird von Oktober 2021 bis Januar 2022 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya sein.