Oda Projesi & Nadin Reschke

Seit 2000 bilden Özge Açıkkol Susut, Güneş Savaş und Seçil Yersel das Oda Projesi, ein multidisziplinäres Künstlerinnen-Kollektiv in Istanbul. In ihrem gemeinnützigen, unabhängigen Kunstraum organisierten sie Projekte, Versammlungen und Aktionen, bis das Oda Projesi 2005 aufgrund von Gentrifizierung geräumt werden musste. Seitdem arbeitet das Kollektiv mobil und beschäftigt sich weiterhin mit Fragen zu gesellschaftlichen Beziehungen, Prekarität, kultureller Arbeit und Elternschaft und nutzt verschiedene Medien wie Radio, Bücher und Zeitungen.

Nadin Reschke geboren 1975 in Bernburg an der Saale studierte Freie Kunst an der Universität Wales und an der HfBK Dresden. Als Künstlerin arbeitet sie in unterschiedlichsten gesellschaftlichen Kontexten. Im Zentrum ihrer Arbeit steht das Gestalten von Prozessen und Situationen der Kommunikation. Es entsteht eine Arbeitsweise, die auf direktem Austausch basiert. Sie lebt und arbeitet in Berlin, Viele ihrer Arbeiten entstehen jedoch in transkulturellen Zusammenhängen. Reschke verwendet dabei häufig Stoffe und Textilien zur Sichtbarmachung von Identitäten, kollektiver Geschichte und individuellen Erfahrungen. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt und publiziert.

Oda Projesi & Nadin Reschke sind von Juni bis September 2022 als Tandem im Rahmen der deutsch-türkischen Koproduktionsstipendien, unterstützt von der Allianz Kulturstiftung, Stipendiat:innen der Kulturakademie Tarabya.