Olga Vostretsova

Olga Vostretsova geboren in Novosibirsk, lebt und arbeitet als freiberufliche Kuratorin in Leipzig. Sie studierte Kulturen des Kuratorischen (2013) an der HGB Leipzig und leitete 20162017 dort die Hochschulgalerie, 2018–2019 arbeitete sie an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Sie ist Mitbegründerin zweier Kunstvereine in Leipzig: Бükü – Büro für kulturelle Übersetzungen und KV — Leipzig. Sie initiierte und kuratierte zahlreiche internationale Ausstellungsprojekte zeitgenössischer Kunst, zuletzt disturbance: witch (2020) im ZAK der Zitadelle Berlin und Multilpiers‘ Exile (2021) mit der Gruppe El Flasherito aus Buenos Aires in Leipzig. Derzeit ist sie als Koordinatorin des Projekts Dig it? Prototypen fürs Museum an der GfZK Leipzig und künstlerische Mitarbeiterin im DAAD-Projekt der HGB Leipzig und der ASFA Athen p o  s   t documenta: contemporary arts as territorial agencies tätig. Vostretsova hatte Recherche- und Residenzaufenthalte in Tiflis, Georgien (2014), Prag, Tschechische Republik (2015), Bad Ems, Deutschland (2017–2018), Buenos Aires, Argentinien und in Santiago de Chile (2019).

Olga Vostretsova ist von Dezember 2021 bis März 2022 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.