Foto: Gregor Khuen Belasi

Ignaz Schick

Ignaz Schick ist Klangkünstler, Turntablist, Komponist und bildender Künstler. Nach seinem Studium an der Akademie der Bildenden Künste München arbeitete er in Berlin, wo er wichtiger Bestandteil der jungen Echtzeitmusikszene wurde. Aus der Live-Elektronik entwickelt er ein eigenständiges elektro-akustisches Instrumentarium, die „Rotating Surfaces“. Seit 2012 konzentriert er sich auf die Realisierung von Konzeptkompositionen und experimentellen Radiostücken. Ignaz Schick ist Kurator von Festivals für experimentelle Musik und betreibt das Experimentalmusiklabel Zarek. Er tourt weltweit, solo oder mit Gruppen wie Perlonex, Splitter Orchester und ILOG, hat zahlreiche Alben veröffentlicht und mit international renommierten Künstler:innen wie Mwata Bowden, Don Cherry, Sven-Ake Johansson, Charlemagne Palestine oder Martin Tetréault zusammengearbeitet. Zu seinen zahlreichen Stipendien zählen das Kompositionsstipendium des Berliner Senats/Cité des Arts Paris (2016), das Kulturaustauschstipendium Global für Südostasien (Malaysia/Laos/Indonesien/Vietnam, 2017) und das Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles (2017). 2020 erhielt er das Arbeits- und Recherchestipendium Komposition/Klangkunst in Berlin.

Ignaz Schick war von September bis Dezember 2018 Stipendiat der Kulturakademie Tarabya.