Cymin Samawatie, Foto: Silke Weinsheimer

Cymin Samawatie | Juni 2021

Cymin Samawatie ist Sängerin, Dirigentin und Komponistin der zeitgenössischen Musik. Mit dem Quartett Cyminology vereint sie kammermusikalischen Jazz mit persischer Lyrik u. a. von Rumi, Hafis, Khayyam und Forough Farrokhzaad. Mit ihrem Trickster Orchestra verfolgt sie gemeinsam mit Ketan Bhatti konzeptbasierte Kompositionsmethoden, die interdisziplinäre, transtraditionelle Musiksprachen schaffen. Cymin Samawatie hat u. a. Werke für Projekte der Berliner Philharmoniker, des Osnabrücker Morgenlandfestivals, des Female Voice of Iran Orchestra, des Divan Berlin-Istanbul, der Neuköllner Oper, der Komischen Oper, Berlin, und der Elbphilharmonie, Hamburg, komponiert. Als Solosängerin hat sie u. a. mit Bobby McFerrin, Roger Willemsen, Sasha Waltz & Guests, Frank Möbus und Martin Stegner zusammengearbeitet. Ihr künstlerisches Wirken wurde mit dem Deutschen Weltmusikpreis RUTH 2018, dem bundesdeutschen creole Weltmusik Award und zahlreichen weiteren Preisen ausgezeichnet.

Cymin Samawatie war von September bis Dezember 2018 und im Januar 2020 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.