Sencer Vardarman I Oktober 2020 – Januar 2021

Berlin under Water, Digital C-Print, 120 x 145 cm, 2005/2010

Sencer Vardarman (*1970 Istanbul) studierte Fotografie an der Mimar Sinan Universität Istanbul bevor er als Meisterschüler bei Katharina Sieverding an der UdK Berlin sein Studium abschloss und im Anschluss einen Master am Institut für Kunst im Kontext machte. In seinen künstlerischen Arbeiten befasst sich Vardarman mit Fragen zur zeitgenössischen visuellen Kultur und der Politik von Bildern. Seine Werke waren in zahlreichen internationalen Ausstellungen zu sehen, zuletzt in seiner jüngsten Einzelausstellung im Turku City Museum Finnland (2020) und in Gruppenausstellungen wie u.a. bei 20/20, Schoeler.Berlin (2020), der 9. Berlin Biennale (2016), 77-13 Politische Kunst im Widerstand in der Türkei in der nGbK Berlin (2015), der 3. Çanakkale Biennale (2012), Taswir im Martin Gropius Bau Berlin (2009), der Thessaloniki Biennale (2009).  Zwischen 2014 und 2016 kuratierte Vardarman die Gesprächsreihe 1+1, in der er internationale Künstler*innen-Netzwerke thematisierte. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Sencer Vardarman ist von Oktober 2020 bis Januar 2021 Stipendiat der Kulturakademie Tarabya.