Ulla Lenze | Mai – August 2019

© Julien Menand

ULLA LENZE (*1973, Mönchengladbach) studierte Schulmusik und Philosophie in Köln und lebt heute in Berlin. Ihr Debütroman Schwester und Bruder (DuMont 2003) wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Jürgen-Ponto-Preis für den besten Debütroman und beim Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb. 2008 erschien im Ammann Verlag der Roman Archanu, 2012 folgte in der Frankfurter Verlagsanstalt der Roman Der kleine Rest des Todes, und 2015 der Roman Die endlose Stadt, der die Metropolen Berlin, Istanbul und Mumbai miteinander in Beziehung setzt. Ulla Lenze war Writer-in-Residence in Damaskus, Istanbul, Mumbai und Venedig, sie leitet Schreibwerkstätten, kurartiert und moderiert. Ihre Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet, für ihr Gesamtwerk erhielt sie 2016 den Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft.

Ulla Lenze ist von Mai bis August 2019 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.