Zaza Rusadze I Oktober 2020-März 2021

Zaza Rusadze, geboren 1977 in Tiflis, zog 1996 nach Deutschland und studierte Regie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. 2007 gründete er in Tiflis die Produktionsfirma Zazarfilm und pendelt seitdem zwischen Deutschland und Georgien. Sein Spielfilmdebüt A Fold in My Blanket eröffnete 2013 die Panorama-Sektion der Berlinale. Neben seiner Regie- und Produzententätigkeit arbeitet Rusadze als Regieassistent bei internationalen Filmproduktionen und assistierte u. a. bei Ineke Smits, Dito Tsintsadze und Otar Iosseliani. Der von Zazarfilms produzierte Dokumentarfilm When the Earth Seems to Be Light erhielt 2015 den Award for Best First Appearance beim Internationalen Dokumentarfilm Festival Amsterdam. 2015–2017 war Rusadze Mitglied in der Auswahlkommission von DOK Leipzig. Das in Co-Regie mit Andreas Reihse gedrehte Video Eurydike (Kreidler) gewann 2020 den MuVi-Preis für das beste deutsche Musikvideo bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen. Zurzeit lebt Rusadze in Berlin, macht Videos für Theaterbühnen in Hamburg und Wien und schreibt an seinem ersten Roman.

Zaza Rusadze war von Oktober 2020 bis März 2021 Stipendiat der Kulturakademie Tarabya.