Dicle Beştaş (links): Murat Arda Uğurlu Didem Yazıcı (rechts): Sebastian Heck

Dicle Beştaş & Didem Yazıcı

Dicle Beştaş arbeitet als Architektin, unabhängige Kuratorin und Programmkoordinatorin von Loading, einem unabhängigen Kunstraum in Diyarbakır. Ihr kuratorisches Schaffen ist von kollektiven und diskursiven Prozessen sowie von parakuratorischen Aktivitäten getragen. Eines ihrer zentralen Anliegen ist die Hinterfragung und Erforschung der Möglichkeiten von Ausstellungen an alternativen öffentlichen Orten. Kürzlich kuratierte sie gemeinsam mit Misal Adnan Yıldız die Ausstellung Together and Solo accompanied by Diyarbakır Peşrevi (2019). Außerdem kuratierte sie Second Edition accompanied by Diyarbekiri Hokin (2020) und brachte die Ausstellung gemeinsam mit Yıldız in einer konzeptionellen Neugestaltung von A4 Diyarbakır zu Depo Istanbul. Im selben Jahr kuratierte sie die Gruppenausstellung und das Programm Collective Works (2020) im A4 Open Art Space in Diyarbakır. Die jüngste von ihr kuratierte Ausstellung mit dem Titel Scraping the Crust (2021) im Loading Art Space hinterfragt den behaupteten Nutzen der Fotografie als Beweismittel, das Gewalt und ihre ökologischen Auswirkungen dokumentiert. Im Rahmen des Symposiumsprogramms der 6. Ural-Biennale hielt sie einen Vortrag über den parakuratorischen Ansatz, Institutionen und das Hacken von herkömmlichen Kommunikationsmitteln. Derzeit arbeitet sie mit der Kuratorin Başak Şenova an einer Ausstellung über Archivstudien, die 2022 stattfinden wird.

Didem Yazıcı ist Kuratorin, Kunsthistorikerin und Autorin. Aus Izmir stammend, studierte sie in Istanbul und Frankfurt und lebt heute in Karlsruhe. Ihre kuratorische Arbeit ist inspiriert von interdisziplinärem Denken innerhalb und außerhalb der Kunst, der Auseinandersetzung mit sozialen und politischen Dynamiken und dem Potenzial von Ausstellungen als soziopoetische Räume. Sie arbeitete und kuratierte Ausstellungen in Kunstinstitutionen wie dem Badischen Kunstverein, Karlsruhe (2017-18), der 11. Shanghai Biennale (2016), dem Museum für Neue Kunst, Freiburg (2015-16), dem Künstlerhaus Stuttgart (2014) und organisierte Vermittlungsprogramme für die dOCUMENTA (13), Kassel (2012-13) und die 2. Projektbiennale D-0 ARK Underground, Bosnien und Herzegowina (2013). Sie war Curator-in-residence am Goethe-Institut Kairo (2016) und nahm 2013 an Kuratoren-Workshops des ICI in New York und am A-Desk in Barcelona teil (2013). Sie absolvierte ihren Master in Curatorial and Critical Studies an der Städelschule und der Goethe-Universität Frankfurt und ihren Bachelor in Kunstgeschichte an der Mimar Sinan Universität Istanbul. Jüngst kuratierte Ausstellungen: Life, Death, Love and Justice (Tranzit, Bratislava, 2021), Unconquered Spirits (Sumac Space, 2020) und Born In The Purple: Viron Erol Vert (Kunstraum Kreuzberg Bethanien Berlin, 2017).

Dicle Beştaş und Didem Yazıcı sind von Februar bis Mai 2022 als Tandem im Rahmen der deutsch-türkischen Koproduktionsstipendien, unterstützt von der Allianz Kulturstiftung Stipendiat:innen der Kulturakademie Tarabya.