Nezaket Ekici „Medley White“, Tarabya 2014

Nezaket Ekici

Nezaket Ekici, geboren 1970 in Kırşehir, wanderte im Alter von drei Jahren mit der Familie nach Deutschland aus. An der Akademie der Bildenden Künste München studierte sie Bildhauerei und erwarb einen Magister-Abschluss in Kunstpädagogik an der Ludwig-Maximilians Universität München. An der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig war sie Meisterschülerin von Marina Abramovic im Bereich Performance (Abschluss: 2004).

Ihre mehr als 150 verschiedenen Performances, Installationen und andere Werke präsentierte sie in mehr als 40 Ländern auf vier Kontinenten, in über 120 Städten, in Museen, Galerien und auf Biennalen. Bei ihren Arbeiten konzentriert sich die Künstlerin auf Themen wie das gesellschaftliche Geschlecht, Religion, ihre türkischdeutsche Identität, Kunstgeschichte und Architektur. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Stuttgart.

Nezaket Ekici war von Dezember 2013 bis Oktober 2014 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.

 

Nezaket Ekici: „Dal non-finito al finito“, Premiere 2018

Live-Performance im Rahmen des 1. Kunst-und Kulturfestival der Kulturakademie Tarabya, 30.06.2018

In ihrerPerformance-Installation „Dal non-finito al finito“ begab sich die Künstlerin Nezaket Ekici auf die Spuren der Skulptur als Kunstform. „Non finito“ („unvollendet“) ist in der Kunstgeschichte ein fester Begriff. Er wurde bereits von Michelangelo verwendet und bei August Rodin als festes Stilmittel eingesetzt. Ob aus finanziellen Gründen oder als bewusst eingesetztes Stilmittel: Die Unfertigkeit der Skulpturen ruft Emotionen im Betrachter hervor, denen Nezaket Ekici bei ihrer Performance nachspürt. Sie modelliert dabei Tonmasse, schafft Fragmente, verdichtet diese und lässt daraus eine neue, unfertige Skulptur entstehen.