Foto: Mariana Vassileva

Aslı Özarslan

Aslı Özarslan, Regisseurin, geboren 1986 in Berlin, studierte Theater und Medien an der Universität Bayreuth, Philosophie und Soziologie an der Université Sorbonne IV in Paris und Dokumentarfilmregie an der Filmakademie Baden-Württemberg. 2009 drehte sie ihren ersten Kurzfilm, 2011 den 30-minütigen Dokumentarfilm Bastarde2012 entwickelte sie für die Humboldt-Box in Berlin die 11-minütige Videoinstallation Kanak Sprak Bist Du. An der Filmakademie entstand 2014 ihr erster langer Dokumentarfilm INSEL 36 über die einzige Frau im Protestlager der Geflüchteten am Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg. INSEL 36 und ihr Diplomfilm Dil Leyla von 2016 gewannen national wie international Auszeichnungen. 2015 erhielt sie das Deutschlandstipendium und 2016 das Stipendium der Akademie der Künste in der Sektion Film- und Medienkunst. Derzeit arbeitet Özarslan an ihrem Spielfilm-Debüt Ellbogen nach dem gleichnamigen Roman von Fatma Aydemir. Außerdem ist sie Teil von INTO THE WILD – Mentoring-Programm für junge Filmemacherinnen. 

Aslı Özarslan war von März bis Juni 2017 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.