Mark Andre

Mark Andre studierte am Conservatoire National Supérieurede Musique de Paris (CNSMP) Komposition, Kontrapunkt, Harmonielehre und musikalische Analyse, außerdem Komposition an der Hochschule für Musik in Stuttgart. Zu seinen Lehrern zählten Claude Ballif, Gérard Grisey und Helmut Lachenmann. Er war u. a. Stipendiat der Villa Medici in Rom (1998–2000) und Fellow des Berliner Künstler-Programms des DAAD (2005). 2008 erhielt er den Förderpreis des Berliner Kunstpreises der Akademie der Künste. 2009 fand die erste Gesamtaufführung des Tryptichons …auf… in Berlin statt, er wurde zum Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, und Professor für Komposition an der Hochschule für Musik Dresden; 2010 war er Composer-in-Residence und Dozent beim 21. Takefu International Music Festival, 2011 wurde ihm der Orden Chevalier des Arts et des Lettres durch den französischen Kultusminister verliehen. 2014 fand die Uraufführung seiner Oper wunderzaichen in Stuttgart statt, 2017 war er Dozent bei Impuls in Graz. Er lebt in Berlin.

Marc Andre war von Juli 2015 bis Februar 2016 Stipendiat der Kulturakademie Tarabya.