Mürtüz Yolcu

MÜRTÜZ YOLCU, 1961 in Iğdır, Türkei geboren, ist Schauspieler, Kurator und Drehbuchautor und lebt seit 1978 in Berlin. Von 1995 bis 2010 organisierte er das Internationale DiyalogTheaterFest Berlin. Im Rahmen des Festivals arbeitete er mit zahlreichen Künstler/-innen aus der Türkei zusammen. Yolcu gehört zu den ersten türkischstämmigen Künstler/-innen, die nach Berlin auswanderten und wirkte als Schauspieler und Dramaturg bei zweisprachigen Inszenierungen mit. Von 1979 bis 1984 gehörte zum türkischen Ensemble Berliner Darsteller. Danach spielte er am Tiyatrom Theater Berlin und am türkischsprachigen Berliner Familientheater. Yolcu hatte überdies Engagements am Theater der Jugend und am Ballhaus Naunynstraße sowie den Münchner Kammerspielen. Zwischen 2007 und 2013 koordinierte er die Türkische Filmwoche Berlin. 2009 übernahm er die Projektkoordination von Beyond Belonging ALMANCI! Festival in Istanbul. Als Schauspieler ist er vor allem aus Serien und Fernsehspielfilmen, wie u. a. Evet, ich will! (2009) und der Netflix-Serie Dogs of Berlin (2018) bekannt. Er ist Mitbegründer von Tara, einer Künstlerinitiative zwischen Istanbul und Berlin (2017). Yolcu hat ein unveröffentlichtes Drehbuch und ein Jugendstück geschrieben.

Mürtüz Yolcu ist von Januar bis April 2019 Stipendiat der Kulturakademie Tarabya.