Patrizia Bach | Februar-Mai 2021

Die Zeichnerin Patrizia Bach lebt und arbeitet in Berlin und zeitweise in Istanbul. Sie studierte in beiden Städten freie Kunst und Visuelle Kommunikation und schloss ihr Studium 2014 als Meisterschülerin bei Nanne Meyer an der Kunsthochschule Berlin, Weißensee mit einer Zeichenarbeit zu Walter Benjamins Passagen-Werk ab.

Bachs Arbeiten stehen meistens in Bezug zu Texten, ohne diese im herkömmlichen Sinne zu illustrieren. Ihre Projekte entwickelt sie über mehrere Jahre, wobei sie auf dem Weg zu ihren raumgreifenden Zeicheninstallationen auch andere Medien mit einbezieht. Interdisziplinäre Kollaborationen gehören ebenso zu ihrer festen Arbeitspraxis wie das einsame, zurückgezogene Zeichnen.

Die Überzeugung, dass die Geschichte in der Gegenwart in allen Dingen inhärent ist und immer „im Kampf gegen die unterdrückte Vergangenheit“ abzulesen ist, hat nicht nur ihren persönlichen Umgang mit Geschichte beeinflusst, sondern auch ihre Arbeit wesentlich geformt.

2016 initiierte sie das Ausstellungsprojekt Past in Each of its Moments be Citable (DEPO, Istanbul), zu dem sie eine Gruppe von türkischen und deutschen Künstler*innen einlud, Istanbul gemeinsam mit Walter Benjamins Thesen zum Begriff der Geschichte zu begehen. Ihre eigene Arbeit dazu wird sie 2021 in der Kulturakademie Tarabya weiterführen.

Bachs Projekte wurden vielfach ausgestellt und präsentiert, u.a. in der Berlinischen Galerie (Berlin, 2020), im Kunsthaus Langenthal (2020, Schweiz, zusammen mit Regina Dürig), bei DEPO, Istanbul (2018), im Rahmen der Veranstaltung Walter Benjamin in Palestine – on the Place and Nonplace of Radical Thought in Ramallah (Palästina, 2016), sowie in der Veranstaltung zu ihrer digitalen Neu-Herausgabe von Walter Benjamins Passagen-Werk in der Akademie der Künste, Berlin (2014).

Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Stipendien, u.a. das Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin (Nafög), das Global-Stipendium, das Recherche-Stipendium des Berliner Senats und das DAAD-Stipendium für Bildende Kunst sowie ein Stipendium an der Akademie Schloss Solitude. Ihre Publikation Passagen-Arbeit, Zeichnungen zu Walter Benjamin & Paris-Stadtplan; Zu Walter Benjamins ‚Passagen-Werk‘ wurde von der Stiftung Kunstfonds, Bonn unterstützt und ist auf der Shortlist der Stiftung Buchkunst für die schönsten deutschen Bücher 2018 zu finden.

Patrizia Bach ist von Februar bis Mai 2021 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya.